Radtouren und Spaziergänge rund um Bondorf

Hardtwald und Betteleiche Reusten
siehe www.ammerbuch.de/index.php?id=122
Entfernung von Bondorf: 9 km

An der Straße zwischen Reusten und Breitenholz ist linker Hand wenn der Wald anfängt ein kleiner Parkplatz. Schöne Ruhebank an der beeindruckenden "Betteleiche". Die Aussicht von hier aus über das Ammertal Richtung Wurmlinger Kapelle und Schwäbische Alb Ist faszinierend! Der Hardtwald wurde wegen seiner artenreichen und naturnahen Laubwaldgesellschaften als Schonwald ausgewiesen.

---

Idyllischer, kurzer Spaziergang in Poltringen
1-2 km, auch für kleine Kinder geeignet und mit Kinderwagen
Entfernung von Bondorf: 9 km

Start am Parkplatz der katholischen Pfarrkirche Sankt Stephan, die von Reusten her kommend vor Poltringen liegt. https://www.ammerbuch.de/index.php?id=185
Von dort über die Fußgängerbrücke über die Ammer und dann links Richtung Poltringen gehen. Nach wenigen Metern kommt man schon an einer Pferdekoppel vorbei, dann folgt das malerische Poltringer Wasserschloss mit wunderschönem Garten. https://www.ammerbuch.de/index.php?id=229&L=8 Das Wasserschloss ist in Privatbesitz und kann leider nur von außen besichtigt werden.
Im Mühleladen kann man gut einkaufen (Zugang von der Straße her, nicht von der Ammer).
Wer möchte kann weiter an der Ammer entlang gehen.

---

Kochhartgrabenweg
Als Radtour ab Bondorf 10 km, ebenerdig bis auf den Aussichtsberg am Ende
Siehe z.B www.tourismus-bw.de/Media/Touren/Durch-den-Kochhartgraben
Sehr gute Info über die Kochhart und den Graben: de.wikipedia.org/wiki/Kochhart

Im Kochhartgraben zwischen Hailfingen und Reusten ist es sehr idyllisch. Am Frühlingsanfang blühen hier an den Karsthängen Küchenschellen, im Sommer Enzian und im Herbst Silberdisteln. Parken kann man z.B. auf dem kleinen Parkplatz bei der Kläranlage zwischen Hailfingen und Thailfingen.

Radtour: Den neu geteerten Radweg vom Jugendhaus aus nach Hailfingen, vor Hailfingen links in den Kochhartgrabenweg einbiegen, also den Ort nördlich umfahren. Immer gerade aus, am Klärwerk vorbei, die Straße zwischen Hailfingen und Tailfingen überqueren und immer gerade aus. Es geht unter der Autobahnbrücke durch (Downhillstrecken!), im Frühjahr ist es recht matschig, das Rad ggf schieben. Über die kleine Holzbrücke und links auf den Aussichtsberg hinauf (schieben...). Hier an den Karsthängen blühen Ende März/Anfang April sehr viele Küchenschellen, die man von weitem und auch von oben kaum sieht, erst bei näherer Betrachtung. Zu Fuß kann man auch unten an der Kochhart weitergehen, man muss mehrfach den Bach überqueren (über große Steine), Oben auf dem Aussichtsberg kann man weiter zum Kirchberg nach Reusten oder auf dem geteerten Weg links zurück zur Straße zwischen Hailfingen und Tailfingen und zum Klärwerk. Auf dem selben Weg im Kochhartgraben zurück nach Bondorf.
Stand: März 2020

---

Nach Seebronn zu den Emus
Als Radtour  ab Bondorf 11 bzw. 13,5 km, 100 hm

Im Gewerbegebiet Seebronn weiden am letzten Gebäude Richtung Wald ein Dutzend Tiere: Schafe, Ziegen und Emus!

Kurzer Spaziergang ab dem Friedhof Seebronn, dort kann man auch parken.

Radtour: Über den Rapp-Hof Richtung Hailfingen, den Ort südlich umfahren, durch den Durchlass unter der Autobahn Richtung Seebronn. Am Seebronner Friedhof links auf den Radweg Richtung Oberndorf. 
Kurze Variante: Entweder zurück durch Seebronn und über die Hofschuir zurück nach Bondorf.
Lange Variante: Bei den Emus weiter auf dem Radweg Richtung Oberndorf, an der ersten Kreuzung vor der Obstbaumwiese links abbiegen auf den Schotterweg Richtung Wald. Der Weg steigt leicht an und wird zum Waldweg. Der sehr schöne Mischwald hier ist sehr wenig bewirtschaftet, viel Totholz, gut sichtbare Wildwechsel (in der Dämmerung kann einem hier auch gut mal ein Wildschwein über den Weg laufen!), Sumpfgebiet am Wegrand.
Wenn man aus dem Wald rauskommt geht es rechts nach Oberndorf, wir halten uns aber links, der Weg macht gleich eine Kurve nach links wieder in den Wald hinein. Geradeaus bis man auf eine Kreuzung mit einem geteerten Weg trifft. Hier rechts abbiegen den Hügel runter. Unten trifft man auf den geteerten Radweg zwischen Hailfingen und Oberndorf. Links über die Autobahnbrücke nach Hailfingen und durch den Kochhartgraben zurück nach Bondorf.
Stand: April 2020

---

Nach Öschelbronn zum Steinbruch und zur Steinschlange
Als Radtour ab Bondorf 11 bzw. 14 km, 160 hm

Der Steinbruch und die Steinschlange sind gut zu Fuß ab dem Parkplatz beim Radstadion erreichbar.

Radtour: Über den Öschelbronner Weg über die Brücke über der Bahnlinie, an der 2. Abzweigung rechts Richtung Öschelbronn. Bei den Weippert-Erdbeer-/Heidelbeerfeldern links zum Radstadion, dort ein Stück auf dem Radweg an der Straße nach Mötzingen entlang in die Senke bzw. den Graben fahren zum Wald. Nicht die Abzweigung zum Schützenhaus nehmen, sondern eine danach. Den Waldweg im Kochhartgraben ca. 300 m folgen, dann ist rechts schon die Wand des Steinbruchs zu sehen. Rechts kann man auch den Hang hinauf kraxeln um an die obere Kante des Steinbruchs zu kommen. Achtung natürlich mit kleinen Kindern, am Steinbruch ist nichts gesichert! Auch unten in der Sohle des Steinbruchs und den kleinen "Hügeln" ringsrum lässt es sich wunderbar spielen, es ist ziemlich verwildert dort, z.T. auch sumpfig, also immer bei den Kindern bleiben. 

Entweder fährt man auf demselben Weg zurück, nach dem Radstadion links und an der nächsten Möglichkeit rechts Richtung Wohngebiet ist derzeit die Steinschlange zu sehen mit hunderten von bunt bemalten Steinen.
Wer noch Puste hat, folgt dem Waldweg im Kochhartgraben in den Wald hinein, bei der Gabelung rechts halten und immer dem leicht ansteigenden Weg folgen. Wenn man aus dem Wald rausfährt, hat man einen tollen Blick Richtung Alb und merkt erst, wie tief Bondorf liegt von hier aus gesehen! Wer kann außer dem Allgaier-Turm am Bahnhof auch den Bondorfer Kirchturm sehen? Man fährt dann vor der Straße nach Jettingen rechts ins Wohngebiet, dort rechts und nochmal rechts Richtung Radstadion, dann kommt man auch an der Steinschlange vorbei. Vom Radstadion aus wieder auf demselben Weg zurück nach Bondorf. 
Stand: April 2020

___

Zum Märchensee zwischen Wendelsheim und Oberndorf
Als Radtour ab Bondorf 22 km, 300 hm
Info über den Märchensee siehe www.tourismus-bw.de/Media/Attraktionen/Maerchensee-Wendelsheim oder www.schwaebischealb.de/attraktionen/maerchensee-wendelsheim

Der Märchensee liegt im Wald zwischen Oberndorf und Wendelsheim. Zu Fuß ist er über den Aussichtspunkt oberhalb von Wendelsheim in wenigen Metern erreichbar, zum Aussichtspunkt kommt man über einen steilen, geteerten Fußweg von der Wendesheimer Grundschule aus, dort kann man auch gut parken. (Der Weg von der Grundschule zum Aussichtspunkt ist Kinderwagen-geeignet, aber steil, der Weg runter zum Märchensee und am Märchensee entlang ist nur sehr bedingt für geländegängige Sport-Buggys geeignet, besser den Wagen/Buggy oben stehen lassen, der Weg ist je nach Jahreszeit auch matschig.)

Radtour: Fahrt ab Bondorf über Hailfingen, auf dem Radweg nach Oberndorf über die Autobahnbrücke, man kommt vor Oberndorf an einer Ziegenweide vorbei. In Oberndorf bietet sich eine Rast am Fischteich/Löschteich in der Dorfmitte an auf der Sitzbank an der alten Linde. Danach zum Oberndorfer Sportplatz, von dort durch den Wald zum Steinbruch und zum Märchensee (Fahrräder ob am Aussichtspunkt stehen lassen). Abfahrt nach Wendelsheim, Pizza essen im Sportheim, eventuell noch ein Besuch im Wendelsheimer Staudengarten (gleich nach dem Sportplatz, Öffnungszeiten beachten! www.wendelsheimerstaudengarten.de), dann nach Seebronn durch den Wald (leider steiler Anstieg) und über Hailfingen oder die Hofschuir zurück nach Bondorf.
Stand: Septemer 2019

Karten: GoogleMaps, OpenStreetMap